Archiv und Chronik


Die Homepage der Grundschule Borgloh wurde im Jahre 2007 ins Leben gerufen. Aus den vorherigen Jahrgängen gibt es keine elektronischen Aufzeichnungen. Unser Sekretariat hält jedoch die Schulchroniken in gedruckter Form für dich bereit. Die Daten von 2007-2009 stehen nur eingeschränkt oder über die Suchfunktion zur Verfügung. Seit Ende 2009 pflegen wir nun unser Web-Archiv, in dem du nach Herzenslust stöbern und dich an vergangene schöne Schulzeiten erinnern kannst. Folgende Schuljahre sind bislang archiviert und stehen dir zur Verfügung :

2012 |2011 | 2010 | 2009
Und hier noch einige Artikel und Bilder aus den vorangegangenen Jahren.

Irgendetwas nicht gefunden ? Dann versuche es doch einmal mit unserer Suche. Tippe z.B. "2008" ein, um Artikel aus dem Jahre 2008 zu durchstöbern :

Die Geschichte der Grundschule Borgloh

Beschreibung: schule_alt

die Schule im Entstehungsjahr 1954

Von der Gemeinschaftsschule zur Grundschule Borgloh

Der Schulstandort in Borgloh ist historisch gewachsen. In Borgloh wurde bereits vor dem 30-jährigen Krieg nachweislich eine Schule geführt, doch hier wird die Entstehung und Entwicklung unserer Grundschule betrachtet.

Seit 1946 war die Schule in Borgloh eine katholische Schule. Da im Jahr 1949 bereits über 350 Schüler die Schule besuchten, waren die vorhandenen Räumlichkeiten an der Hauptstraße viel zu klein. Somit entschied sich der Schulzweckverband zum Neubau an der heutigen Schulstraße. Im Dezember 1954 wurde das Gebäude der Borgloher Schule eingeweiht. [ Sechs geräumige, helle Klassen waren, in Hufeisenform angeordnet, nach den Erkenntnissen neuzeitlicher Schulgestaltung geschaffen worden .] Später wurde an der Seite zum Friedhof ein Anbau erstellt, in dem zwei weitere Klassen und zwei Fachräume untergebracht wurden. [ 1962 wurde das 9. Schuljahr eingeführt, das für alle Schüler der Gemeinde Borgloh zu absolvieren war .] In den umliegenden Bauernschaften gab es noch die Schule in Allendorf und die evangelische Schule in Eppendorf, deren Klassen 5-8 bis 1967 nach Borgloh abgeschult wurden. Die Borgloher Schule wurde nun zu einer Gemeinschaftsschule. Ein Jahr später wurde eine Förderstufe im 5. und 6. Schuljahr eingeführt.

Im Jahr 1971 wurde die Schule im Eppendorf geschlossen, die Oberstufe im benachbarten Wellendorf wurde nach Borgloh abgeschult. [1972 stimmten auch die Allendorfer der Schließung ihrer Schule zu und schickten die 18 Kinder der ersten vier Jahrgänge ebenfalls nach Borgloh .]
Da nun die acht Räume der Schule nicht mehr ausreichten, wurde neben dem Schulgebäude in 15-monatiger Bauzeit ein Neubau errichtet,der am 22. Mai 1971 eingeweiht wurde. Hier ist heute die Realschule Hilter untergebracht. Nur einen Monat vorher war die neue Turnhalle ihrer Bestimmung übergeben worden. Nach der Schulreform 1974 wurde die Orientierungsstufe gegründet, die in den Schulneubau einzog. Hier wurden die Klassen 5 und 6 der Gemeinde Hilter unterrichtet. Die Klassen 7-9 wurden in die Hauptschule nach Hilter verlegt.

Heute ist die Grundschule in ihrem ursprünglichen Gebäude als zweizügige Schule untergebracht. In der Aula hinter dem ehemaligen Haupteingang ist ein moderner Computerraum entstanden. Die Schulleitung, Sekretariat und das Lehrerzimmer befinden sich in der ehemaligen Rektorenwohnung links des Schulgebäudes. Die in [Klammern] gesetzten Textstellen sind Auszüge aus der  Chronik der Schule Borgloh  aus dem Buch  Borgloh, seine Geschichte und Geschichten mit freundlicher Genehmigung von Bernhard Feige, der lange Jahre Schulleiter in Borgloh war.

Beschreibung: schule_vorne
die Schule heute